Unglaublich kosmopolitisches mittelalterliches Persien

Omar Chayyam in the United States was a sensation and was very much part and parcel in a way to the cultural changes, the explosive array of changes, occurring in the United States in the late 19th century and early 20th century.
Americans seized upon the impulses of „live for the moment“, the emphasis upon material pleasure and an emphasis on fate and a world that is uncertain. And interestingly a text that starts out as a kind of high cultural product becomes quickly massified.
In some ways it has become indivisible from a broader American way of life and thinking.
There is a tendency to forget history in the ways … contemporary geopolitical problems have overshadowed our cultural memory of a Persian poet astronomer and mathematician who was the product of an incredibly cosmopolitan medieval Persian world that Americans today in a kind of polarity of Islam and Christianity as an inevitable clash have simply forgotten.

Omar Chayyam war in den Vereinigten Staaten eine Sensation und war unmittelbar Teil der kulturellen Änderungen, der explosiven Reihe von Änderungen im späten 19. und beginnenden 20. Jahrhundert.
Die Amerikaner haben die Impulse "im Augenblick zu leben", die Betonung auf materielle Genüsse und die Betonung auf das Schicksal in einer unsicheren Welt offen aufgegriffen. Und interessanter Weise erhielt ein Text, der als Produkt der Hochkultur bekannt wurde, rasch die Aufmerksamkeit der Massen.
In gewisser Weise wurde die Lyrik von Omar Chayyam untrennbarer Bestandteil der amerikanischen Lebensart und Denkweise.
Es gibt in der Geschichte eine Tendenz zu vergessen. Aktuelle geopolitische Probleme haben einen Schatten auf unser kulturelles Gedächtnis an einen persischen Poeten, Astronomen und Mathematikier geworfen, der das Produkt einer unglaublich kosmopolitischen mittelalterlichen persischen Welt war und den die Amerikaner heute in der Polarität zwischen Islam und Christentum als eines unvermeidlichen Zusammenpralls schlicht und einfach vergessen haben.

Janet M.
Davis

BBC Documentation Iran and Persia - Omar Chayyam The Poet of Uncertainty Video 4/5

Ich habe heuer (2017) im Frühjahr den Roman von Dževad Karahasan "Der Trost des Nachthimmels" gelesen, dessen Geschichte im 11./12. Jahrhundert spielt und desssen Hauptfigur Omar Chayyam ist. Aus Anlass dieser Lektüre habe bin ich auf unterschiedliches Material gestoßen, u.a. auf die BBC Dokumentation "Iran and Persia - Omar Chayyam, The Poet of Uncertainty". Interessant, wie durch historische Zufälle und eine zunächst erfolglose Übersetzung Chayyams ins Englische durch Edward FitzGerald ein persischer Poet des 11./12. Jahrhunderts fast 900 Jahre nach seinem Tod in den USA so populär wird, dass er als "part and parcel", als untrennbarer Bestandteil einer wichtigen Epoche bezeichnet wird.