Lebenslauf Dr. Karl Staudinger

  • Geboren 1959 in Schwanenstadt, Oberösterreich, als Sohn von kleinstädtischen Kaufleuten. Studium der Rechtswissenschaften, der Psychologie und Politologie in Linz und Salzburg, Abschluss des Studiums der Rechtswissenschaften in Salzburg 1983.
  • 1977 1979 Engagement im Rahmen eines Sozialprojekts mit Obdachlosen in Linz, Auseinandersetzung mit Konzepten der Gemeinwesenarbeit.
  • 197987 Mandatar (zunächst Ersatzmitglied, dann Mitglied) im Gemeinderat der Stadt Schwanenstadt für die von mir mitbegründete PUM Partei für Umweltschutz und Menschlichkeit; Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen zum Thema "Gemeinwesenarbeit" am Bundesinstitut für Erwachsenenbildung in Strobl. Auf dieser Grundlage u.a. Entwicklung einer Aktivierenden Ausstellung in Schwanenstadt zum Thema Abfallwirtschaft in der Gemeinde.
  • 198385 Assistent am Institut für Verwaltungsund Verfassungsrecht der Universität Salzburg (Univ.Prof. Dr. Kurt Ringhofer, Vizepräsident d. VfGH).
  • 1986/1987 Ausbildungslehrgang Spielpädagogik (Arbeitsgemeinschaft Gruppenberatung Rabenstein, Reichl, u.a.).
  • 1991 Begründung einer Lebensgemeinschaft mit Brigitte Hornyik, Geburt meines Sohnes Michael.
  • 19871990 wissenschaftlicher Mitarbeiter im Grünen Klub im Parlament, Bearbeitung folgender Fachbereiche: Parlamentarische Koordination, Verfassungsrecht, Geschäftsordnung, Justizrecht, Umweltrecht, Europarecht. Internationale Aufgaben: Betreuung und Begleitung des Besuchs der Klubspitze bei der Europäischen Kommission, Leitung einer Juristenkommission zu Fragen der Menschenrechte in Prag Anfang November 1989.
  • Seit 1992 freiberuflich als Trainer, Erwachsenenbildner und Publizist tätig. Der Großteil der Teilnehmer/innen meiner Seminare sind Menschen, die politisch engagiert sind (Initiativen, Mandatar/innen, Funktionär/innen) oder in politiknahen Bereichen (Verwaltung, NGO´s, Medien) tätig sind.
  • Seit 1992: Methodische Reflexion und Weiterentwicklung meiner Arbeitstechnik mit Dr. Guido Heintel, wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Wien, Abteilung Erwachsenenbildung. Besonderer Schwerpunkt der Supervision: Aktivierende Bildungsarbeit.
  • 1994 Seminar mit Augusto Boal, Theaterpädagogik.
  • Seit 1997: Theoretische Auseinandersetzung mit Gruppenanalyse (Wilfred Bion: "Lernen durch Erfahrung", "Erfahrungen in Gruppen", Sigmund Freud: "Massenpsychologie und IchAnalyse"), Teilnahme an Weiterbildungsveranstaltungen.
  • 1999/2000: Weiterentwicklung meiner Arbeitsweise im Rahmen des zweijährigen Kurses "Lebendigeres Lehren und Lernen in der Erwachsenenbildung. Einführung in die Themenzentrierte Interaktion" (Susanne Stein, Bundesinstitut für Erwachsenenbildung).
  • 2003 – 2006 Ausbildungen zum Online Trainer bei abacus Learning Systems, Kent/UK und FH Joanneum, Graz/Österreich
  • 1999/2004: Praktische Gruppenanalyse im Rahmen einer analytischen Kleingruppe bei Felix de Mendelssohn/Wien.