Gesellschaft braucht keine Spaltung

Das, was an Solidarität jetzt spürbar ist, ist eine traurige Solidarität, eine Stille in unserer Stadt. Viele Menschen sind gekommen. Sie legen Blumen nieder, sie stellen Kerzen auf, sie wollen ein Zeichen setzen und ich glaub, das ist einmal das erste wichtige Signal. Es gab sofort welche, die mit Vorurteilen losgelegt haben, denen möchte ich nur ins Stammbuch schreiben, die Gemeinschaft braucht Zusammenhalt und niemanden, der sie spaltet.

Siegfried
Nagl

Spät-Zib vom 20. Juni 2014

Siegfried Nagl wird am 20.6.2014 zu den Folgen der Tat eines Amokfahrers auf die Stadt befragt und stellt klar, was die Stadt in dieser Situation braucht - und was sie nicht braucht.