Die russische Seele ist frei

Standard (Renate Graber): Sie sind seit 38 Jahren in Wien ...
Leonskaja: Oijoijoi, wie das klingt.
Standard: ... fühlen sich aber nicht als Wienerin. Ihre Heimat ist Russland, woher Ihre Eltern stammten?
Leonskaja: Nein, meine Heimat ist die russische Sprache und die russische Kultur.
Standard: Was davon haben Sie sich bewahrt?
Leonskaja: Den Zustand der Seele.
Standard: Wie ist die russische Seele beschaffen?
Leonskaja: Frei.
Standard: Und immer im Kampf um die Freiheit?
Leonskaja: Eben nicht mit Kampf. Der seelische Zustand ist nicht von Äußerlichkeiten abhängig, vielleicht weil die Russen das Leben in schwierigen Umständen gewohnt sind. Deswegen wundere ich mich immer, dass die Menschen in Wien so wenig lächeln, so bekümmert sind. Obwohl sie in so einer herrlichen Stadt leben.

Elisabeth
Leonskaja

Der Standard, 17. Dezember 2016, S.8