Anliegen

Grafik Handlungsfelder der Politik

Politische Fähigkeiten

Was eine Gemeinschaft – ein Verein, eine NGO, eine Partei, eine Gemeinde, ein Staat – erreichen kann, hängt wesentlich von den politischen Fähigkeiten ihrer Mitglieder ab:

Der Fähigkeit sich auszutauschen, gemeinsame Probleme wahr-, gemeinsame Herausforderungen an- zu nehmen, eigenes Wissen und eigene Kreativität einzubringen und die anderer zu fördern – und Entscheidungen zu treffen und umzusetzen.

Letzteres heißt Machtstrukturen entwickeln und mit Machtstrukturen umgehen, Vertrauen geben - und kritisch hinterfragen, loyal sein - und weniger Begabte zugunsten Begabterer abwählen.

Entwicklung contra Vertrauensverlust

Der demokratische Wettbewerb um Macht und die Auseinandersetzung darüber, wie sie ausgeübt werden soll, können vorhandene politische Fähigkeiten herausfordern und entwickeln oder durch billiges Taktieren politische Substanz - das Vertrauen der BürgerInnen - zerstören.

Lern- und Entwicklungsräume

Mein Anliegen ist es, Lern- und Entwicklungsräume für den Umgang mit Politik, der „Kunst des Möglichen“ (H. Arendt), anzubieten.

Dabei ...

  • vermittle ich BürgerInnen und PolitikerInnen Wissen über rechtliche Rahmenbedingungen und Instrumente für politische Initiativen und Projekte,
  • unterstütze ich Personen und Gruppen bei der Reflexion politischer Erfahrungen, bei der Klärung und Konkretisierung politischer Zielsetzungen und bei der Entwicklung politischer Strategien,
  • entwickle und realisiere ich Projekte zur Förderung der politischen Kommunikation.

Politische Substanz

Unter politischer Substanz verstehe ich die Fähigkeit von Parteien und politischen Institutionen, in lebendiger Kommunikation mit Zielgruppen und Betroffenen realistische Lösungen zu entwickeln und die Bereitschaft zu mobilisieren, diese auch mitzutragen.

Ich möchte einen Beitrag dazu leisten, den Raum des Möglichen in der Politik zu vergrößern und politische Substanz aufzubauen.